Publikationen

Home » Publikationen

Karriere durch Weiterbildung, aber wie?

Die Bedeutung des Karrierebegriffs ist für jeden ganz verschieden. Während einzelne unter Karriere einen hierarchischen Aufstieg auf der Karriereleiter verstehen, bedeutet für andere das Ziel der persönlichen Karriere eine Spezialisierung und die fachliche Weiterentwicklung im eigenen Berufsfeld. Wurde in früheren Generationen die Berufswahl einmalig in der Jugend getroffen und der gelernte Beruf dann meist das gesamte Arbeitsleben über ausgeübt, so gestalten sich heutzutage Karrieren vielfältiger. Geradlinige Lebensläufe haben bald schon ... weiterlesen

Gehaltsverhandlung planen im Karrierecoaching

Das Thema Gehaltsverhandlung bereitet vielen Mitarbeitern Kopfzerbrechen. Sowohl bei einem beruflichen Wechsel als auch innerhalb eines bestehenden Jobs, stellen sich viele die Frage, was Sie Wert sind und wie sie ein attraktiveres Gehalt ausverhandeln können. Eine gezielte Planung durch ein Karrierecoaching kann helfen, souveräner zu verhandeln. Auch wenn mittlerweile die Ausschreibung des Gehaltes in Stelleninseraten Pflicht ist, gibt es wenig Orientierung, was der Job wirklich wert ist. Durch die Auflistung ... weiterlesen

Karrierecoaching – Was ist das? Wie funktioniert es?

Immer öfter ist von Karrierecoaching die Rede. Viele fragen sich aber, was Karrierecoaching genau ist, und vor allem, was der Unterschied ist zur Berufsberatung, zum Bewerbungscoaching und zur Bildungsberatung. Anna H. ist Führungskraft in einem internationalen Konzern. Sie kommt ins Karrierecoaching, weil sie mit ihrer beruflichen Situation in letzter Zeit extrem unzufrieden ist. In ihrer Rolle als Managerin einer Abteilung mit drei Mitarbeitern und einer hohen Budget- und Umsatzverantwortung fühlt ... weiterlesen

Mentaltechniken für eine erfolgreiche Zukunft

Zukunftsorientierte Menschen sind erfolgreicher. Eine hohe Zukunfts- und Karriereorientierung kostet aber oftmals Lebensqualität. Mentaltechniken können helfen, die richtige Balance zu finden. Die beiden Organisatoren des 1. Wiener Kongress für Mentale Stärke und Mentalcoaches Werner Schweitzer und Michael Altenhofer zeigen praktische Wege, wie es geht. Hedonisten leben in der Gegenwart. Sie schaffen es nicht, heute auf etwas zu verzichten, um in der Zukunft mehr zu haben. Für eine Zukunftsorientierung fehlt ihnen ... weiterlesen

Karriere mit Netzwerk und Eigenmarketing

In Österreich sind Toppositionen in Unternehmen nach wie vor fest in Männerhand. Neben hervorragenden Kompetenzen brauchen Frauen auf ihrem Karrierepfad vor allem Netzwerke und Eigenmarketing. Gundi Wentner ist seit Jahrzehnten eine der führenden Beraterinnen Österreichs. Und sie zeichnet ein Bild, das zum Nachdenken anregt: „Männer rekrutieren eher Männer als Frauen, da unbewusst nach dem Prinzip der Selbstähnlichkeit ausgesucht wird“, ist die Partnerin von Deloitte Österreich überzeugt. Aufgrund der nach wie ... weiterlesen

Das menschliche Gehirn ist der bessere Computer

Unser Gehirn verändert sich laufend, wenn wir lernen. Dauerhaftes Lernen erfolgt zwar nur langsam, sind die Strukturen allerdings erst einmal im Langzeitgedächtnis verankert, dann ist der Lerneffekt stabil. Der verstärkte Einsatz von Computer und Internet wird in der Gehirnforschung durchaus kritisch betrachtet. Der deutsche Psychiater und Gehirnforscher Manfred Spitzer war Ende Juni zu Gast beim 1. Wiener Kongress für Mentale Stärke und gab interessante Einblicke in die Funktionsweise des ... weiterlesen

Erfolg ist das Ergebnis des eigenen Denkens

Alle Kraft kommt von innen und nicht von irgendwelchen äußeren Einflüssen. Sich dies bewusst zu machen ist ein aktiver Prozess für jeden einzelnen. Bernhard Moestl, Buchautor und Trainer für Führung, Motivation und Bewusstsein gab beim 1. Wiener Kongress für Mentale Stärke Ende Juni wertvolle Anregungen, das eigene Denken einmal kritisch zu reflektieren. „Das kann ich“ und „Ich bin der Beste“ – Wer es schafft, diese Sätze zu denken, ist schon ... weiterlesen

Wenn Katzen Unternehmen führen

Die 200 Jahre alten Märchen der Brüder Grimm haben hohen emotionalen Gehalt und vermitteln Tugenden, die auch für Organisationen wichtig sind. Prof. Rolf Wunderer von der Universität St. Gallen verbindet seit zehn Jahren die Erkenntnisse der Märchenforschung mit der Managementlehre. Im Interview mit Andrea Jindra vermittelt Prof. Wunderer neue Blickwinkel aus der Managementforschung auf die beliebten Märchen der Kindheit. Herr Prof. Wunderer, Sie forschen bereits seit zehn Jahren an dem ... weiterlesen

Zertifikate als Nachweise für Lernergebnisse

Weiterbildungsmaßnahmen mit einem Zertifikatsabschluss werden eine bessere Qualität zugeschrieben. Aber nicht überall wo ein Zertifikat draufsteht ist auch ein nachgewiesener Lernerfolg drinnen. Wer vor der Entscheidung steht, eine berufliche Weiterbildung zu absolvieren, steht vor der herausfordernden Aufgabe, die Ausschreibungen der verschiedenen Anbieter zu vergleichen und zu beurteilen, ob die jeweilige Maßnahme fachlich und methodisch den Anforderungen des heutigen und zukünftigen Arbeitsmarktes gerecht, und in der Durchführung, gängigen Qualitätserwartungen entsprochen ... weiterlesen

Qualität in der Weiterbildung

Zertifikate haben in der beruflichen Weiterbildung einen hohen Stellenwert. Dennoch gibt es keine verbindlichen Voraussetzungen, die zertifizierte Programme erfüllen müssen. Weiterbildungs-interessierte sind daher gefordert, selber die Qualität der Angebote unter die Lupe zu nehmen, bevor sie sich für eine konkrete Maßnahme entscheiden. Hier eine Übersicht, was bei der Auswahl der passenden Weiterbildung zu beachten ist. Wenn wir als Konsumenten vor einer Kaufentscheidung für Produkte stehen, dann geben uns Qualitäts- und ... weiterlesen
Seite 1 von 212